Warenkorb
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Blog

Blog von Kalana Wolle und mehr

04.06.2018
Sommerzeit

Sommer ist doch etwas feines. Leichte Tops, kurze Hosen, Bikinis und Badeanzüge. Keine Gänsehaut, kein Wimmern nach heißem Tee.

Gott sei Dank gibt es für den Sommer schöne Garne aus Baumwolle, Leinen etc. damit das Stricken auch bei Hitze richtig Spaß macht.

In den letzten 14 Tagen habe ich mir aus Pascuali "Nepal" das Top "Summer" von Ankestrick gezaubert.



Mir gefiel besonders gut, die schlichte Eleganz des Tops. Es passt einfach immer und verdeckt dabei noch kleine Problemzönchen um den Bauch herum. Genau richtig für mich!

Die Anleitung ist gut und übersichtlich geschrieben und auf ravelry erhältlich.
Die  Schulterpartie wird überwiegend in verkürzten Reihen gestrickt, was eine Menge Ausdauer erfordert. Andererseits sitzt das Top dafür auch wie eine Eins, so dass sich die Mühe wirklich gelohnt hat.

Fröhliches Balkonstricken wünscht Euch
Eure Susanne



15.05.2018

Viele wissen es schon. Wir haben unser Ladenlokal in Heinsberg geschlossen und sind nur noch Online-Shop.
Um die Lager des Ladenlokals zu räumen, haben wir jetzt super Angebote auf Mirasol, Debbie Bliss, Louisa Harding, Opal Sockenwolle, Araucania und Juniper Moon Farm.

Greift zu solange der Vorrat reicht.

Eure Susanne





25.03.2018

Boho Style Mosaic Cardigan
by Irene Li

Lange habe ich mich nicht gemeldet, aber da bin ich wieder. In letzter Zeit hatte ich wenig Zeit zum Stricken. Daher daueren die Fertigstellungen im Moment etwas länger. Zum anderen ist mein Haus- und Hoffotograf immerzu auf Geschäftsreise und nur am Wochenende zuhause, was auch bedeutet, dass wirklich alles an mir hängen bleibt. Einschließlich der Reparatur der Außenleuchte, die natürlich nicht am Wochenende kaputt gehen konnte. Ich kann Euch sagen, dass die Aktion nicht gerade erfolgreich war. Sie leuchtet noch immer nicht.

Trotzdem habe ich so manches Male bis in die Nacht gestrickt. Nicht zuletzt, weil ich es ja auch diesen Winter noch anziehen wollte. Und nun ist es geschafft. Mein Boho Style Mosaic Caridgan ist fertig.

Er ist einfach suuuuper!



Er ist ein RVO (Raglan von oben), was das Anpassen natürlich wesentlich erleichtert. Ich war mir bei den Größen nicht sicher, da er zwar weit sitzen sollte, aber wie weit? Nehme ich Größe M oder besser S? Es wurde Größe M, weil ich dachte, wenn schon Oversize - dann bitte richtig.

Das Hebemaschenmuster -nein, es kein Fair Isle- war einprägsam und wunderbar runterzustricken. Phasenweise brauchte ich die Strickschrift gar nicht mehr.


Gestrickt habe ich ihn aus Malabrigo "Mecha" mit Nadelstärke 5 in den Farben 009 Polar Morn, 879 Chuy und Malabrigo Worsted in Damask. Malabrigo ist ja ganz weich und kuschelig. Im Zusammenspiel mit dem Schnitt der Jacke hat sie wirklich einen sehr, sehr hohen Kuschelfaktor.

Weiteres Handwerkszeug waren meine  Chiagoo-Nadeln, über die die Wolle wie Butter gleitet.

Die Anleitung ist zwar auf englisch, aber wirklich super gut verständlich. Für das Hebemaschenmuster gibt es zusätzlich, neben der schriftlichen Anleitung, auch eine bildliche Strickschrift. Erhältlich ist sie auf ravelry.





Mein Girlfriendscardigan ist zwar so gut wie fertig, aber durch den Boho Style von mir etwas stiefmütterlich behandelt. Ich hoffe, Ihn Euch bald zeigen zu können.

Bis bald
Eure Susanne

28.01.2018

Runden schließen - Hexenwerk?

In Anleitungen für Socken, Handschuhe oder -wärmer, Loops, Mützen findet man den Hinweis, dass man die Runde schließen soll. Man möchte ja schließlich in Runden stricken.

Früher hatte ich immer langgezogene Querfäden, die dann beim Vernähen des Fadens geschlossen wurden. Es sah aber nie so ganz ordentlich aus und das ärgerte mich maßlos.
Wenn man beim Stricken eines nicht möchte, ist das Ärger. Stricken soll ja bekanntlich entspannen. Da ist das ärgerliche Rumhümpfen wie Rumpelstilzchen nicht gerade förderlich.

Zum "Runden schließen" gibt es einen einfachen Trick. Nehmen wir an Ihr wollt einen Loop stricken und 120 Maschen anschlagen. Okay! Ihr schlagt dann 119 Maschen an, lasst die erste Masche der linken Nadel auf die rechte Nadel gleiten und schlagt die 120. Masche noch an. Diese lasst Ihr auf die linke Nadel gleiten und strickt sie sofort ab. Damit wird aus der 120. Masche die 1. Masche der Runde. Ihr habt also die erste und die letzte Masche verkreuzt. Damit gibt es keine langziehenden Querfäden, keine Buckel oder verschwundenene Linksmaschen beim Vernähen des Fadens. Alles schön glatt und ordentlich.






Rumpelstilzchen bleibt in der Rumpelkammer, kein Ärger, nur Entspannung. So soll es sein!

Bis bald
Eure Susanne


14.01.2018

Strickplanung - mehr Zeit zum Stricken

Mitte Oktober fand ich im Internet einen Strickplaner 2018. Die Grundidee war durch gute Planung mehr Zeit zum Stricken zu haben. Gute Idee.
Also habe ich das mal probiert, da ich meinen Sunset-Highway Sweater von Caitlin Hunter eh gerade annadeln wollte.

Also: Montag nach dem Bügeln, ungefähr von 17.00 bis 18.00 Uhr, danach kochen, essen, abwaschen, Küche sauber machen. Ab 20.00 Uhr wieder stricken.
Dienstag: Geht nicht. Terminkalender voll.
Mittwoch: Wunderbar. Eingeplante Strickzeit von 16.00 bis 18.00 Uhr mit Kaffe oder Tee, dann wieder ab 20.00 Uhr.
Donnerstag: zu viele Termine. Geht nicht.

Die Planung lief über drei Wochen. Mit der eingeplanten Strickzeit wäre mein Sweater wahrscheinlich dann fertig gewesen. Aber wie das Leben so spielt - gepfiffen. Montags alle Rekorde geschlagen im Bügeln, aber dann kam das Vokalabfragen dazwischen. Schön versuchen wir es Mittwoch. Da streikte dann das Auto vom Großen, was soviel hieß wie: ab in die  Werkstatt. Freitags kamen die Klagen über einen leeren Kühlschrank, also auch keine Strickzeit, weil Hunger. Und so wurde trotz sorgfäliger Planung und der großen Überraschung, das Weihnachten vor der  Tür stand, mein Sunset-Highway kurz nach  Weihnachten erst fertig. 10 Wochen statt 3. Damit war für mich eins klar: Ich plane weiter meine Projekte in Form, Farbe, Größe, Wolle und den Rest lasse ich auf mich zukommen.

Meinen Sunsethighway-Sweater habe ich aus DROPS Lima in hellgrau, petrol, hellblau und rubinrot gestrickt. Ich finde einfach die Optik und Haptik der Lima für Norweger toll.
Soviele ich schon gestrickt habe, alle in Lima oder Nepal.

Die Anleitung war auf englisch, aber wirklich gut zu verstehen. Da kennen wir ganz andere, bei denen man mit Google oder Wörterbuch eine Strickanleitung liest. Wenn man die gängigsten Begriffe kennt, kein Problem. Die Anleitung bekommt ihr auf Ravelry.






Es ist Sonntag Abend und jetzt nehme ich mir meine Stunde Strickzeit. Angenadelt habe ich den "Girlfriendscardigan" von Anke-Strick aus DROPS Lace und Malabrigo Silkpaca. Aber davon beim nächsten Mal.

Bis bald

Eure Susanne

Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.